LOGIN

Fachschaft Informatik

Grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit dem Computer erfahren die Schülerinnen und Schüler in Thüringen im Fach Medienkunde.

An unserer Schule werden die bereits in der Grundschule erworbenen Kenntnisse zunächst in den Klassenstufen 5/6 im Rahmen der Medienkunde im Fach Deutsch vertieft.

In Klasse 7 folgt ein eigenständiger 28 Stunden-Lehrgang über informationstechnische Grundlagen.

Im Rahmen der Seminarfacharbeit erlernen unsere Schüler den Umgang mit verschiedenen Medien.

Der Informatikunterricht ist in Thüringen auf die Klassenstufen 11 und 12 beschränkt. Im Gegensatz zur Medienkunde, geht es im Informatikunterricht nicht in erster Linie um das Handling eines Computers. Informatik wird an unserer Schule als Grundfach, d.h. mit 3 Wochenstunden mit folgenden Inhalten angeboten:

 

  • Einführung in die Informatik und Projektarbeit I
  • Kommunikation in Netzen
  • Bearbeiten von Problemen mit Pascal oder Oberon
  • Iteration und Rekursion
  • Sortieren und Suchen

  • Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Informatiksystemen
  • Wahlthemenbereiche

-Einblick in die technische Informatik

-Einblick in das logik-orientierte Programmieren

-Einblick in formale Sprachen

  • Anwendung von abstrakten Datentypen
  • Projektarbeit II und Prüfungsvorbereitung

Es wird auf den individuellen Kenntnissen und Fähigkeiten, die die Schüler im Unterricht in den verschiedenen Fächern oder im außerunterrichtlichen Bereich erworben haben, aufgebaut. Die Schüler bekommen im ersten Themenbereich die Möglichkeit, gegebenenfalls individuelle Defizite auszugleichen.

Einen Schwerpunkt stellt das Bearbeiten von Problemen mit Pascal / Delphi dar. Die Schüler lernen die Programmiertechniken Iteration, Rekursion und Backtracking kennen. Ausgehend von konkreten Anwendungen werden Algorithmen zum Sortieren und Suchen aufgezeigt.

Einen kleinen Eindruck über dieses Stoffgebiet können Sie sich bereits  hier verschaffen.

 

In Klasse 12 erhalten die Schüler einen Einblick in das logik-orientierte Programmieren mit Prolog.

Eine Besonderheit im Fach Informatik ist die Projektarbeit II. Die Schüler erhalten die Möglichkeit Ihre erworbenen Kenntnisse in einem selbst gewählten Projekt aufzuzeigen bzw. sich neue Kenntnisse anzueignen. Die Schüler wählen sich selbst ein geeignetes Werkzeug aus. Sie organisieren und koordinieren die Arbeit in Projektgruppen.

Zu Verlauf und Ergebnis der Projektarbeit fertigen die Schüler eine Informatik-Dokumentation an. Die Arbeitsergebnisse der einzelnen Projektgruppen werden in einer Verteidigung vorgestellt.

Die Problemstellung kann sich aus einer Seminarfacharbeit ergeben. Möglich ist auch die fachspezifische Erweiterung einer Seminarfacharbeit.

 



 J.Helbig (Fachschaftsleiter)